Christian Broecking ist tot.


 

Wie wir gerade erfahren haben, ist Christian Broecking gestorben.

Wir durften von diesem Autor und hervorragenden Jazz-Kenner Anfang des Jahrtausends die „Respekt“-Trilogie publizieren, die aus den Büchern „Respekt!“, „Black Codes“ und „Jeder Ton eine Rettungsstation“ besteht. Diese Bücher beweisen – wie all seine Schriften – eine zugleich große Einfühlsamkeit, die seine Interviewparter:innen große Offenheit gestattete, sowie eine entschiedene Haltung, mit der er das politische insbesondere im schwarzen amerikanischen Jazz herausarbeitete.

Er hat als Mitarbeiter des Radios, als Dozent und als Kritiker das Verständnis für Jazz im deutschsprachigen Raum wesentlich erweitert und war distanzierter Beobachter und Förderer im gleichen Moment.

Die Musikkritik verliert mit ihm eines ihrer Vorbilder.

Wir verlieren mit ihm einen tollen Autor, mit dem man stets wunderbar zusammenarbeiten konnte.

Die besten seiner Bücher, auch die Trilogie, sind heute in seinem Verlag zu beziehen, siehe: broeckingverlag.de.

Wir wünschen seiner Familie und seinen Freund:innen viel Liebe und Kraft!