„Auwald“ beim Internationalen Literaturfestival „Wortspiele“ in Wien

 

Jana Volkmann liest im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals „Wortspiele“ (13. und 14. Mai 2021, Wien) aus ihrem Roman „Auwald“.
Moderation: Esther Csapo, Ö1

Judiths Lieblingswort ist Akribie: Sie ist Tischlerin, und was sie mit den Händen herstellt, gelingt. Holzarten erkennt sie am Geruch; Menschen dagegen sind ihr ein Rätsel. Ob Silvester in Berlin oder ein Sonntagsfrühstück in Wien mit ihrer Freundin Lin - nie ist sie so einsam wie in Gesellschaft anderer. Dann steigt sie allein auf ein Schiff und alles verändert sich.

Zwischen Wien und Bratislava spielt der neue Roman Auwald von Jana Volkmann über die Schönheit des Zufalls, über Einsamkeit und über Komplizenschaft.

Jana Volkmann, geboren 1983 in Kassel, lebt als freie Autorin und Journalistin in Wien. Sie schreibt Essays und Literaturkritik u. a. für den Freitag und den Standard. Zuletzt erschienen sind: "Das Zeichen für Regen" (Roman, 2015) und "Fremde Worte" (Erzählung, 2014) in der Edition Atelier. Mit der Kurzgeschichtensammlung "Schwimmhäute - 26 Metamorphosen", Edition Periplaneta, hat sie 2012 ihr literarisches Debüt gegeben. Für ihren Roman "Auwald" erhielt sie den Förderpreis zum Bremer Literaturpreis 2021.

Eintritt: 5,-€ (AK)
Tickets sind hier erhältlich. 

13.05.2021 | 21.20

Jana Volkmann

Lesung und Gespräch

Ort
Facultas Dombuchhandlung