Verlaufen in Berlin

Verlaufen in Berlin

David Wagner
Broschur, 224 Seiten
Preis: 16,00 €
ISBN: 9783957324955


In den Warenkorb »

Alle zehn Jahre ein Buch über Berlin. Nach »In Berlin« (2001) und »Welche Farbe hat Berlin« (2011) spaziert David Wagner wieder durch die Stadt: Er flaniert durch Flughäfen und Malls, die Kastanienallee, die Kurfürstenstraße und die Kantstraße hinauf und hinunter, er besichtigt Autobombensperren am Bikinihaus, verliebt sich in brutalistische Bauten und tanzt auf Socken durch Berliner Zimmer.


Er unternimmt Wallfahrten durch Gewerbegebiete, hilft nicht bei der Gartenarbeit, singt mit Nonnen der Barfüßigen Karmelitinnen, wandert durch die Pandemie und verläuft sich mit Freundinnen, Freunden, allein oder mit einer Schildkröte. Dabei erinnert er an Barrikaden und lässt Brandwände erzählen, folgt geheimnisvollen blauen Röhren, wartet am Rosenthaler Platz auf Erlösung und blickt in eine dystopische Zukunft, in der die Deutsche Digitale Republik (DDR) das freie Berlin besetzt.


»Verlaufen in Berlin« führt kreuz und quer durch die letzten zehn Jahre, David Wagner besingt die Stadt: ihre Straßen und ihre verschwundenen Brachen, ihre Parkanlagen und Parkplätze, ihre Hässlichkeit und ihre Schönheit. Er zeigt, wohin wir uns verlaufen.

 

Foto auf dem Cover (c) Ingo van Aaren

 

Die Spaziergangs-Bücher von David Wagner sind längst eine Art Klassiker.

Dirk Knipphals / taz


David Wagners „Verlaufen in Berlin“ ist eine leichtfüßige Stadterkundung.

Harry Nutt / Berliner Zeitung

 

In Berlin geht man durch Schichten der Vergangenheit, die Stadt blättert sich auf. [...] Die ganze Geschichte steht eigentlich hier rum, man muss nur hingucken.

David Wagner im Interview mit Nadine Kreuzahler im Inforadio

 

Das Verlaufen sehe ich auch so ein bisschen wie die ganze Zeit, die hier verlaufen ist. [...] Eigentlich versuche ich die Veränderungen, die die Stadt eigentlich erlebt, zu greifen und zu beschreiben.

David Wagner bei Dussmann das KulturKaufhaus "...aus dem Lesezimmer"

 

Das eigentliche Spazieren findet eigentlich immer am Schreibtisch statt.

David Wagner im Interview mit Wiebke Porombka im Deutschlandfunk Büchermarkt

 

Wagner führt in seinem leichtfüßigen und abwechslungsreichen Berlin-Führer der etwas anderen Art sowohl durch die Geschichte(n) der Stadt als auch durch seine persönliche Vergangenheit. Das Kleine steht bei ihm immer gleichwertig neben dem Großen. 

Holger Moos / Goethe-Institut

 

Zur Leichtigkeit der Wagner‘schen Diktion gehören der schnelle Wechsel der Gangart und die Variationsbreite der Texte untereinander, auch wenn sie ähnliche Themen behandeln. Die souveräne Verführbarkeit des Erzählers, seine narrative Polyamorie verleibt sich dabei die Dinge nicht ein, sondern schmiegt sich ihnen mit Empathie und Aufmerksamkeit an.

Andreas Heckmann / Am Erker

 

Die 28 mit leichter Hand geschriebenen und anregend zu lesenden Prosaminiaturen zeigen ein Berlin in stetem Wandel, erinnern voll Trauer an das Verschwundene und dokumentieren die Liebe des Autors für eine Stadt, die sich immer wieder neu erfindet. 

Ronald Schneider / ekz.bibliotheksservice

Davd Wagner im Gespräch mit Christoph Amend und Ilona Hartmann im Zeit-Podcast "Und was machst du am Wochenende?"

 

David Wagner spazierend im Gespräch mit Andreas Merkel

 

David Wagner im Gespräch mit Daniela Fürst im Literadio Podcast

Ähnliche Titel